Schlagwort: Fototagebuch

Project Life – Woche 8/2018

In einigen Tagen startet Week in the Life von und mit Ali Edwards. Mein Päckchen ist noch mit UPS unterwegs, aber ich freue mich schon sehr. Erst wollte ich den Termin eventuell verschieben, habe mich aber entschlossen doch genau diese Woche mitzumachen. Einfach des Spaßes wegen, aber auch weil so normale Alltagswochen doch auch mal etwas Würdigung bekommen sollten!?

Klar haben wir hier das Project Life, aber eine Woche sehr genau festhalten mit vielen Details ist ja immer noch einmal eine andere Sache.

Hier gibt es aber für Euch nun Woche 8 aus diesem Jahr. Eine schlichte schneereiche Woche ohne viel Aufwand. 

Weiterlesen

Project Life – Wieso, weshalb, warum

vertraute-weltde10052015aDie letzten Tage wurde ich wieder ganz oft auf Project Life angesprochen. Tja was sagt man Jemanden, der weder Scrapbooking kennt, noch jemals von „PL“ = „Project Life“ gehört hat? Genau! Es ist manchmal lustig, wenn ich versuche zu erklären, was ich tue bzw. was wir tun. *ernsthaft* Und dann fiel mir auf, dass ich seit der neuen Seite gar keine wirkliche Einleitung mehr habe, also ändern wir das mal!

Kurz und knapp sage ich mittlerweile, dass ich ein Fototagebuch führe, denn nichts anderes ist ein Project Life Album ja. In unserem Fall ist es die Lebensgeschichte und der Alltag der Kids & Familie. Ein später wertvolles, unbezahlbares Gut, dass mit kein Geld der Welt aufzuwerten sein wird! Denn Erinnerungen sind unbezahlbar und dafür nutze ich Project Life. Project Life ist auf gewisse Art und Weise eine Erfindung & Vermarktung von Becky Higgins. *Gott kein Project Lifer kennt nicht auch die Core Kits & Co*. Lustigerweise kannte ich das, als ich anfing nicht! Denn der Grund warum ich anfing, war damals einfach nur Ali Edwards Blog! Man kann es eigentlich nicht in Worte fassen, was sie mir/uns damit gegeben hat! Ich bin ihr wirklich sehr dankbar für diese ganz zauberhafte, wundervolle Inspirationen, auch heute. Wer mich kennt, weiß, dass ich auch direkt von Beginn an ihre Stempelabos beziehe 😉 *große Liebe also*

Unsere Project Life Alben sind 12 x 12″ Alben mit Hüllen, in denen Journaling Cards & Fotos geschoben werden. Journaling Cards sind einfach Karten mit Text des Erlebten oder bunten Mustern, Motiven, Sprüchen, etc.. Fertig gekauft in Core Kits (dazu später mehr) oder selbstgestempelte Karten. Die Möglichkeiten von Project Life sind einfach unendlich. Mein Sohn hat jetzt ein 6×8″-Album angefangen! Also größentechnisch gibt es da keine Vorschriften, man kann wirklich Alles nutzen. Ich selbst nutze seit diesem Jahr die schwarzen 12″-Alben von Stampin‘ Up und bin sehr zufrieden damit. Für gewisse Feiertage und Ereignisse kommen dann natürlich noch einmal extra Minialben zum Einsatz!

2  12″ Seiten der Hüllen ergeben dabei zumeist eine Woche in unserem Album. Bei Feiertagen oder wichtigen Anlässen, besonders vielen Fotos nutze ich durch auch mehr Seiten oder wie erwähnt ein Mini 😉 Ich bin da sehr variabel. Oft hab ich 6×12″ Hüllen zwischen den Wochen.

vertrauteweltde10052015bLinks oben nutze ich dabei auch zumeist eine Karte als Wocheninformation! D.h. Welche Woche des Jahres es ist? von wann bis wann geht sie? So kann man in alten Alben auch schnell ein gewisses Datum finden mit den Kindern. Das ist ja eigentlich auch der Sinn an all dem. Oder?  Dazu gesellen sich Fotos dieser Tage & was wir halt erwähnenswert finden. Das kann viel sein, aber auch mal gar nichts zugunsten von Fotos. Ich folge da keinen Vorgaben 😉 Ist schließlich unser Album!

Der Zeitfaktor zählt übrigens nicht als Argument GEGEN ein Project Life Album, auch nicht der Satz „Ich hab ja keine Kinder“. Es ist ja keine Sache nur für Menschen mit Kindern, sondern es ist eine Sache, ein Tagebuch in dem man das Leben festhält und Jeder, der lebt, kann damit ein Album beginnen und führen. Am Abend 10 Minuten reichen vollkommen aus. Eigentlich würden sogar 5 Minuten reichen um eben 1 Foto zu drucken und etwas Text zu schreiben! Ernsthaft!

Bei mir hat sich die Arbeit zunehmend geändert. Aktuell schaut das mit dem PL so aus: Ich drucke keine Fotos mehr selbst mit dem Selphy und auch nicht im DM Fotoshop. Der Selphy hat mir dafür einen zu schlechten Druck und eine blöde Fotopapierbeschichtung (dauerhaft gesehen) und unser Fotoshop bei DM hat die Drucker auf Kodak geändert und *woah* das geht gar nicht, die Farben sind furchtbar und dunkel oO. Also zurück zum geliebten Saal-Digital. Das führt auch schon einmal dazu, dass ich 1-2 Wochen Fotolücke habe und in den Fototaschen nur Fotoinfozettel liegen *lach* Aber es gibt jeden Abend und Sonntags das Befüllen mit Text und das Aussuchen von Fotos, die in der jeweiligen Hülle sein sollen. Dann gebe ich regelmäßig die Fotos in den Druck als Silk/Portrait-Foto und erfreue mich an der extrem genialen Qualität und vor allem, dass die Kids sie aus dem Album nehmen können ohne Schäden und Flecken 😉 Mal werden die Wochen ganz simpel, mal etwas mehr. Das ist ganz unterschiedlich.

Aufholen kann man eigentlich auch jederzeit. Ihr könnt z.B. ohne Probleme Fotos von früher aufarbeiten in solchen Alben, lediglich der Text wird ev. etwas weniger ausfallen, je nach vorhandenen Erinnerungen 😉

Im Nächsten Beitrag dann mehr zu den Möglichkeiten eines Project Life Albums.